News


17

November

DJI stellt in Los Angeles seine neue Version der Inspire vor



Die DJI Inspire 2 hat einige hardware- und softwaremäßige Updates bekommen.
So sind die Kopterarme der DJI Inspire 2 aus Karbonfaser und die Jülle aus Magnesium und Aluminium Komponenten hergestellt,
was das Gewicht der Drohne reduziert.
Desweitern fliegt die Inspire 2 bis zu 108 km/h, wobei das älter Modell "nur" auf ca. 80 km/h kam. Das Antriebssystem wurde dafür
überarbeitet. Die Motoren bringen mit den 38cm langen Rotorblättern bis zu 2 kg Schub, was die höhere Geschwindigkeit erreichen und in 4 Sekunden auf 80km/h beschleuigen lässt.
Die Steigrate soll bei 6m/s und die Sinkrate bei 9m/s liegen.So können schnelle Wechsel mit der Inspire 2 von Nah- auf Fernaufnahmen vollzogen werden.
Auserdem erwärmen sich die Akkus, bei niedrigen Temperaturen, bis zu einer bestimmten Temperatur selbst, woduch die Akkulaufzeit erhöht und die Flugzeit bis zu 27 Minuten mit der X4S Kamera betragen soll. Die Akkus haben eine Stärke von 98 Wh. Dies wird von DJI als "dual battery system" beschrieben. Die Inspire 2 soll dank den erwärmten Akkus auch bei -20° Celsius ihren Dienst vollziehen und mit speziellen Propellern zwischen 2500 -5000 metern über Grund fliegen können.



Wir weisen an dieser Stelle auf unsere Drohnen-Regeln und Vorschriften Seite hin, da in Deutschland spezielle Regelungen mit den Betrieb von Drohnen zu beachten sind.

Die Inspire 2 ist mit 2 Kameras ausgerüstet. Die erste Kamera ist eine 2 Achsen Kamers mit einer Auflösung von 8 Megapixel, die dem Piloten zum besseren Navigieren dient.
Die zweite Kamera der Inspire 2 bringt das verbesserte CineCore 2.0 System der Inspire 1 ins Spiel, mit dem im Cinema 5.2k DNG Raw, Apple Pro Res und weiteren Formaten (H.265/H.264 codec 4K Video) aufgenommen werden kann.
Das CineCore 2.0 System ist in der Nase der DJI Inspire angebracht, so das es über den Gimbal Port weitere Kameras unterstützt.
Diese sind z.Z. die Zenmuse X4S3 und die X5S.
DIe Auflösung der Aufnahmen im CinemaDNG Format beträgt bei 5.2K mit 30 fps 12bit 5280 x 2972 Pixel im 16:9 Format und bei 4K mit 60fps 10bit 4096x 2160 Pixel im 17:9 Format.
Beim Apple ProRes Format beträgt die Auflösung der Aufnahmen bei 5.2K mit 30 fps 5280 x 2160 Pixel im 2.4:1 Format (422 HQ) und bei 4K 30 fps 3840 x 2160 16:9 Format (4444 XQ, no alpha).
Das Signalübertagungsystem der Kameras wurde verbessert, so das über eine Dual Signal Frequenz und einen Dual Kanal beide Aufnahmen gesendet werden so das der Pilot sich auf das Steuern der Inspire 2 konzentrieren kann, während der Kameramann mit der zweiten Kamera  die Hauptaufnahmen erstellt.
Gleichzeitig können die Aufnahmen auf der DJI CINESSD oder einer Mirco-SD Karte aufgenommen werden.
Die DJI CINESSD hat das FAT32 Dateiformat Das exFAT Format soll in einer weiteren Version hinzugefügt werden.Die Aufnahmen können von der DJI CINESSD ohne weitere Software direkt auf andere Datenträger kopiert werden.



Wie bei der DJ Mavic Pro nutzt auch die Inspire 2 die Lightbridge Technologie, wodurch die Signale zwischen Inspire 2 und Controller zwischen 2,4 GHz und 5,8 GHz übertragen werden. Die Reichweite gleicht sich der DJ Mavic mit bis zu 7km an.
Dies gilt nur in freien Gelände, ohne signalabschirmende Gebäude, Bäume oder sonstige Hindernisse, die die Signalqualität beeinträchtigen können.
Der Controller unterstützt den Master Slave Modus, so das mit mehreren Controllern die Technick gesteuert werden kann.
Dabei können Pilot und Kameramann bis zu 100 meter entfernt stehen, ohne das es zu einen Abbruch der Videoqualität kommen soll. Aufnahmen können auch direkt über die 1080i50 und 720p60 Signale auf Fernseher oder zu mobilen Übertragungstationen gesendet werden.
Weiter ist der Controller der Inspire 2 mit ein Erweiterungsport, HDMI OUT Port und einen USB Port ausgestattet.

Die Inspire 2 ist mit weiterer Sensortechnik ausgestattet, die Hindernisse, bei Geschwindikeiten bis zu 54 km/h, in 30 metern Entfernung erkennt und diesen ausweicht. Ein Infrarot Sensor scannt die Umgebung bis zu einer Höhe von 5 metern über der Inspire 2 und nimmt dort ebenfalls Hindernisse wahr.
Diese Sicherheitssensoren sind in jeden Flugmodus aktiv und sind als Teil der DJI Flight Autonomy integriert, was weitere intelligente Eigenschaften mit sich bringt.

Zu dem Flugmodis gesellt sich der sogenannte Spotlight Pro Modus. Dieser ermöglicht es im Single Modus, das der Pilot Aufnahmen von einen Objekt erstellen kann und sich die Inspire 2 automatisch in Richtung des Objektes dreht, sollte die Gimbal Kamera ihren maximalen Drehpunkt erreicht haben.
Es gibt im Spotlight Pro 2 Modis, zum einen den Qick Modus, in dem die Inspire 2 ein vorgegebenes Objekt verfolgt, und den Compsition Mode, in dem ein Objekt ausgewählt und die Aufnahme Position festgelegt wird. Sobald das Objekt die zuvor festgelegte Aufnahme Position erreicht hat, beginnt die Inspire 2 mit der Aufnahme.

Die weiteren Flugmodies sind neben dem Spotlight Pro, POI , Quickspin, Tapfly und active Track für einfache Aufnahmen. 
Ein weiterer Flugmodus soll bald dazu stoßen, der Waypoint Modus.

Für die sichere Rückkehr bei einen Signalabbruch sorgt der Smart Return Home Modus, wenn er aktiviert ist. Die Inspire 2 fliegt in diesen Modus auf der zuvor original geflogenen Strecke zurück, bis das Signal wieder vorhanden ist. Danach fliegt Sie in einer geraden Linie auf den Startpunkt zurück und weicht dabei vorhandenen Hindernissen aus. Diese werden mit Hauptkamera auf bis zu 200 metern erkannt und analysiert. Das ganze System beruht auf der real-time flight map, die automatisch während des Fluges erstellt wird. Weiter gibt es an Bord der Inspire 2 einen Compass, zwei Barometern und ein Dual redundantes System, was dann eingreift, wenn ein Modul der IMU ausfällt,  übernimmt die zweite IMU  und man kann den Flug fortsetzen. Durch das System werden alle relevanten Flugdaten aufgezeichnet und auf den Monitor jederzeit angezeigt.

Die SJI Inspire 2 kann man zur Zeit bei DJI vorbestellen für 3399,- Euro. Damit richtet sich die Inspire 2 an professionelle Filmemacher und Produktionen in aller Welt.
DJI hält für die Inspire 2 viel Zubehör bereit, wie zum Beispiel die DJI CINESSD Station mit der man sehr schnell die Aufnahmen von der DJI CINESSD auf den PC übertragen kann.

Bilderquelle: DJI 
vor 1 Jahr
131
Autor: Knut

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen
Verstanden